One-Pot-Pasta „Primavera“

One-Pot-Pasta „Primavera“

„Nudeln kommen bei uns zu Hause immer gut an,“ verrät unsere Bloggerin Carolin. „Kürzlich habe ich One-Pot-Pasta entdeckt. Damit geht nicht nur die Vorbereitung schnell, die Küche ist auch im Nu wieder sauber, denn Nudeln und Sauce kochen im gleichen Topf.“

Rezept

Für 4 große Portionen

Zutaten

2 Knoblauchzehen
2 Lauchzwiebeln
500 g grüner Spargel (oder 200 g kleine Brokkoliröschen)
200 g Champignons
2 EL Olivenöl
500 ml Gemüsebrühe (instant)
750 ml Milch
150 g tiefgekühlte Erbsen
500 g Spaghetti
50 g gehobelter Parmesan
Blätter von 1 Bund Basilikum
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

  1. Knoblauch abziehen, fein hacken. Lauchzwiebeln waschen, in feine Ringe schneiden. Spargel waschen, im unteren Drittel schälen und schräg in Stücke schneiden. Pilze putzen, vierteln.
  2. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, Knoblauch darin andünsten, mit Brühe und Milch ablöschen. Lauchzwiebeln, Spargel, Pilze, Erbsen und Nudeln dazugeben, aufkochen lassen und ca. 15 Minuten unter häufigem Rühren kochen. Gegen Ende der Kochzeit immer wieder mal probieren, damit die Nudeln nicht zu weich werden. Käse und Basilikumblätter einrühren. Wenn die Sauce zu wenig geworden ist, dann etwas Milch oder Wasser einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Zeiten

Vorbereitung: 10 Minuten
Zubereitung: 20 Minuten

Nährwerte

Pro Portion: 740 kcal/3110 kJ
104 g Kohlenhydrate, 33 g Eiweiß, 20 g Fett

 

KEIN MODELRELESASE! Produziert am 24.6.2015 ERSTVERÖFFENTLICHUNG in: DKR X/2015, Seite XX

Carolin: „Wenn mein Sohn One-Pot-Spaghetti kriegt, bleibt zwar die Küche schön sauber, dafür ähnelt der Esstisch schnell mal einem „Schlachtfeld“. Kurze Nudeln, wie Penne oder Fussili sind einfacher zu essen.
Noch besser als „normale Pasta“ sind Vollkornnudeln, denn sie enthalten mehr Ballaststoffe und machen daher schneller und länger satt.“

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*