Portrait of boy drinking glass of water; Shutterstock ID 148441481

Warum ist Trinken für Kids so wichtig?

Kinder sind meist so in ihr Spiel vertieft, dass sie das Trinken glatt vergessen. Dabei ist ausreichend Flüssigkeit für die Kleinen besonders wichtig, denn der Wasseranteil in ihrem Körper ist deutlich höher als bei Erwachsenen. Bereits ein leichter Mangel an Flüssigkeit kann Schwindel auslösen, zu Müdigkeit oder zu Kopfschmerzen führen. Vor allem an heißen Sommertagen sollte man ein Getränk parat haben. Bloggerin Jutta sagt, worauf es bei der Wahl eines gesunden Durstlöschers ankommt.

Water being poured from a glass pitcher into a glass-Clipping path
iStock.com/Savany

Immer zu den Mahlzeiten

Ganz wichtig ist es, den Kindern zu allen Mahlzeiten regelmäßig ein Getränk anzubieten, am besten einen Krug mit Wasser auf den Tisch stellen. So dass sich jeder nachschenken kann. Zusätzlich in der Küche einen festen Platz für Wasser oder Tee einrichten.
Gut zu wissen: Völlig out ist übrigens die alte Regel: Bei Tisch wird nicht getrunken! Weder wird der Magensaft durch ein Glas Wasser verdünnt, noch die Verdauung gestört.

Zwischendurch: trinken, trinken, trinken

Klar darf die Wassserflasche in der Schule und in der Freizeit nicht fehlen. Bei Sport und Spiel und an heißen Tagen kann sich der Flüssigkeitsbedarf bei Kindern mehr als verdoppeln. Und damit’s mit der Konzentration im Unterricht nicht bergab geht, sollten regelmäßige Trinkpausen vor allem im Grundschulalter selbstverständlich sein.
Gut zu wissen: Durst ist ein Alarmsignal
und ein Zeichen dafür, dass dem Körper bereits Flüssigkeit fehlt. Aus diesem Grund sollten sich Kinder schon früh daran gewöhnen, auch zwischendurch zu trinken.

Gesunde Durstlöscher: Wasser und auch mal Saftschorle

Ideal sind kalorienfreie Getränke. Am besten man verzichtet von Anfang an auf süße Limonaden oder pure Säfte. Besonders empfehlenswert ist Leitungswasser oder Mineralwasser. Auch ungsüßte Kräuter- und Früchtetees, z. B. Hagebutten-, Hibiskus-, Apfelschalen-, Pfefferminztee. Abwechslung bringen Saftschorlen, verdünnt im Verhältnis 1:3 oder 1:4 mischen. Genießt man die Saftschorlen nur zu den Mahlzeiten, haben sie auch keinen nachteiligen Einfluss auf den Blutzuckerpsiegel oder die Zähne.

iStock.com/Floortje
iStock.com/Floortje

Bunte Trink-Highlights

Eine zusätzliche Motivation zum Trinken können bunte Strohhalme sein, ein hübscher Becher mit dem Lieblingsmotiv des Kindes oder eine witzige Trinkflasche. Auch ein Stück Zitrone im Glas, ein Stück Wassermelone, Beeren oder frische Minzzweige mögen Kinder.  Immer ein Highlight sind Eiswürfel: Einzelne Beeren (z. B: Johannisbeeren oder Blaubeeren) in den Eiswürfelbereiter geben und mit einfrieren.

 

 

 

Wie viel sollen Kids trinken?

Alter                         Menge

1 bis 4 Jahre            820 ml pro Tag

4 bis 7 Jahre            940 ml pro Tag

7 bis 10 Jahre          970 mlg pro Tag

10 bs 13 Jahre         1170 ml pro Tag

13 bis 15 Jahre        1330 ml pro Tag

Die Angabe sind Richtwerte. An heißen Tagen, nach dem Sport oder bei Krankheiten wie Fieber oder Durchfall benötigen Kinder deutlich mehr Flüssigkeit.

Quelle: DGE

 

Hier erfahrt ihr, wie man Zitronenlimonade selber macht:

Erfrischende Limonade – selbst gemacht!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*