Für Veggies: Kürbis mit Quarkdip

Für Veggies: Kürbis mit Quarkdip

„Vegetarisches Essen? Ja bitte“, hört unsere Bloggerin Carolin immer öfter von ihren „Jungs“. Vor allem, wenn im Herbst Ofenkürbis mit Wedges und leckerem Quarkdip auf den Tisch kommt. – Und wollt Ihr sehen, wie man Kürbis kleinkriegt? Dazu haben wir ein Video von Küchenchef Jörg Götte.

Ofenkürbis mit Kartoffeln und Quark

Für 4 Portionen

Zutaten

1 kleiner Hokkaido-Kürbis
400 g festkochende Kartoffeln
2-3 El Olivenöl
je 1 EL schwarze und weiße Sesamsamen
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, mildes Currypulver
250 g Magerquark
etwas Mineralwasser
2 hartgekochte Eier
2-3 Gewürzgurken
1 rote Paprikaschote
1/2 Bund Radieschen

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 Grad (Umluft: 160 Grad)Kürbis waschen, putzen, Kerne entfernen. Kürbis waschen. Beides in Würfel oder Spalten schneiden. In eine Schüssel geben, Öl und Sesam dazu geben, mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Currypulver würzen. Schüssel gut verschließen, dann so lange schütteln, bis Öl und Gewürze gut verteilt sind. Im Ofen ca. 35 Minuten backen, bis Kartoffeln und Kürbis gegart sind.
  2. Quark mit Mineralwasser in einer Schüssel cremig rühren. Eier pellen, fein würfeln. Gewürzgurke fein hacken. Paprikaschote putzen, waschen und fein würfeln. Radieschen waschen und paspeln. Alles unter den Quark rühren, mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.
  3. Kürbis und Kartoffeln aus dem Backofen nehmen, mit dem Quark servieren.

Wer mal zusehen möchte, wie man so einen Kürbis am besten klein kriegt, findet hier bei unserem Küchenchef Jörg Götte die passende Technik: https://www.youtube.com/watch?v=p0JK0CV_JTg

Zeiten

Zubereitungszeit: 25 Minuten

Backzeit: ca. 35 Minuten

KEIN MODELRELESASE! Produziert am 24.6.2015 ERSTVERÖFFENTLICHUNG in: DKR X/2015, Seite XX

Carolin: „Ich verwende gerne Hokkaido-Kürbis, denn den muss man nicht schälen. Wenn Reste bleiben, kann man ihn im Kühlschrank roh noch 7 – 10 Tage aufheben. Praktisch ist aber auch Butternut-Kürbis. Hier ist die Schale so dünn, dass man ihn mit einem Sparschäler schälen kann. Wenn von dem Quark noch was übrig bleibt, dann abdecken und im Kühlschrank maximal 2 Tage aufbewahren. Der Dip schmeckt nämlich auch toll zu gebratenem Fischfilet oder auf Vollkornbrot.“

 

Shutterstock-Jana Guothova_84114577neu

Mamas Tipp:

Mmh, das klingt ja sehr lecker, aber fehlt nicht nicht das Eiweiß? Nein, denn die Kombination aus Quark und Kartoffeln liefert hochwertiges Protein und ist daher gerade für Vegetarier top! Durch die Extra Portion Rohkost im Quark kommen auch noch viele Vitamine mit auf den Tisch, roher Paprika ist beispielsweise reich an Vitamin C.

 

 

Fotos: Fotos: MamasMeal/ CaSt, MFI digital/ Hans Gerlach, Shuttersock/JanaGuothova

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*