Lebkuchenhaus selber dekorieren: zum Anbeißen gut!

Lebkuchenhaus selber dekorieren: zum Anbeißen gut!

Der Sohn von Mamas Meal-Bloggerin Alexandra liebt Lebkuchen und Zuckerguss. Knusper, knusper, Knäuschen – beim Verzieren des Hexenhäuschens gab es da so einigen Schwund an Süßigkeiten. Schaut mal, was daraus geworden ist…

Wir haben ein Lebkuchenset mit fertigen Bauteilen aus Lebkuchen und Dekozubehör wie zum Beispiel Schokolinsen, Zuckerperlen und Weihnachtsfruchgummi verwendet. Im Back- und Süßigkeitenregal gibt es noch jede Menge weiterer toller Süßigkeiten und Zutaten, mit denen Ihr das Hexenhäuschen bunt schmücken könnt. Kleine Marshmallows machen sich prima als Zaun. Mit Mandeln als Dachziegeln könnt Ihr behaupten, dass die Deko sogar gesund ist (-;-

Die Bauteile klebt ihr nach Anleitung mit Zuckerguss zusammen. Dazu 500 g Puderzucker in einer Schale mit 3 Eiweiß und dem Saft von einer Zitrone cremig rühren. Für eine besonders schöne Deko könnt ihr den Puderzucker in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen. Dann Kanten der Bauteile mit Guss bestreichen und die Hausseiten auf der Bodenplatte zusammenkleben. Mit dem restlichen Zuckerguss könnt Ihr an Dach, evtl. Schornstein, Fenster und im Garten dann nach Belieben Verzierungen anbringen. Natürlich dürfen die Hexe, Hänsel und Gretel nicht fehlen. Auch die befestigt Ihr mit Zuckerguss. Und schon ist das Lebkuchenhaus fertig, yipppiiieee!!

Übrigens: Auch abends haben wir viel Freude mit nserem Hexenhäuschen. Ein Teelicht im Garten bringt eine wunderbare, vorweihnachtliche Stimmung.

1. Kanten mit Guss bestreichen
2. Bauteile mit dem Guss zuammenkleben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3. Lebkuchenhaus nach Lust und Laune mit Süßigkeiten verzieren
4. Hexe, Hänsel und Gretel anbringen

 

 

 

 

 

 

 

 

5. Und schon ist das Lebkuchenhaus fertig. Viel Spaß beim Knabbern!
6. Idyllisch: Lebkuchenhaus mit Teelicht bei Nacht

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*